20 - 11 - 2019
Unsere Partner
Raiffeisen ewerk GRAWE Land Steiermark

104 Kids beim Blasmusikjugendcamp

Bewertung
PoorBest 

 

Erstmals wurde das bewährte Jugendcamp des Blasmusikbezirkes Fürstenfeld gemeinsam mit dem Musikbezirk Feldbach veranstaltet. Die Bezirksjugendreferenten Engelbert Urschler und Peter List stemmten diese gewaltige Aufgabe gemeinsam mit Bezirkskapellmeister Bernhard Posch sowie seinem Stellvertreter Herbert Maierhofer und einem zwölfköpfigen Team aus Dozenten und Aufsichtspersonen.

 

Im Rahmen des Abschlusskonzertes präsentierten die musikbegeisterten Kinder und Jugendlichen in einem Juniororchester und einem Jugendorchester mit dem Namen „An Ton triff i immer“ in Anspielung an den Orchesterleiter Anton Mauerhofer Hits wie „Milky Way Marsch“, „Bob the Builder“, „Beetle Boogie“, „First Concut“, „Sunny Samba“, „Italian Carousel“ „Theme from New York, New York“, „Royals“, „How tot rain your Dragan“, „Ham kumst“ oder „Happy“. Toni Mauerhofer kommentierte die großartigen Leistungen der beiden Orchester damit: „Das Erproben eines so umfangreichen Konzertprogrammes in vier Tagen ist nur möglich, wenn die Kinder in der Nacht viel schlafen“ und versetzte die hunderten Zuhörer in lautes Gelächter. Dafür sorgte Christopher Koller mit einem „Alphorn-Weckruf“ dafür, dass alle wieder fit und munter zum Frühstück kamen.

 

Mit dem Ilzer Stabführer Julian Puffing wurde eine Marschshow einstudiert, die unter großem Applaus am Hauptplatz in Fehring präsentiert wurde. Der Konzertauftritt fand als Flashmob statt. Ein besonderes Klangerlebnis war der Auftritt mit den selbst gebastelten Didgeridoo unter der Leitung von Andreas Schwab.

 

Den Kids wurde ein umfangreiches Programm, wie Ensemble- und Orchesterunterricht, Korrepetition, Musiktheorie, Workshops, ein Musiktriathlon, Camp-Wettbewerbe, „Bradln“ und zahlreiche Freizeitaktivitäten von Tischtennis, Volleyball, Fußball, ein Grillabend usw. geboten. Die Jungmusiker waren von früh bis spät beschäftigt und es wurde nie fad. Damit beginnt das neue Musikschuljahr wieder voll motiviert und neue Zugänge, wie freies Spiel, machten sehr viel Spaß. Durch das gemeinsame Camp lernten sich MusikerInnen aus 31 Musikkapellen kennen und entstanden daraus zahlreiche Freundschaften. Musik verbindet! Aus 104 EinzelmusikerInnen entstand ein großartiges Orchester und ganz nebenbei wurde die soziale Kompetenz jedes einzelnen gestärkt. Es gibt also außer „Pokemon fangen“ auch noch sinnvolle Aktivitäten in den Sommerferien.

 

Unter den Ehrengästen befanden sich der Präsident des Österreichischen Blasmusikverbandes Landesobmann Erich Riegler, Musikschuldirektor Karl Hermann, Stadtamtsdirektorin Sigrid Groß, Referatsleiter für Volkskultur Herbert Roßmann, Bezirksobmann Karl Hackl, Bezirksobmann-Stellvertreter Gerhard Lambrecht und Ehrenbezirksobmann Josef Stern.

 

Die Zusammenarbeit der Musikbezirke Fürstenfeld und Feldbach funktionierte perfekt und die Freude auf das Blasmusikjugendcamp 2017 ist groß. Die Vorbereitungen dafür laufen bereits.

 

Harald Maierhofer

Fotos